Massagevormittag

 

 

 

In der Person von Bruno Liechti hat die Ortsgruppe Bern der Briardfamilie erneut einen hervorragenden Referenten organisiert.

 

 

Bruno Liechti hat uns an diesem Samstag den 13. Mai

das Massieren unserer Hunde näher gebracht.

 

 

Nach einer kurzen Einführung ging es gleich an die Muskulatur.

Nachdem er einen unserer Hunde von der Brust bis zum Schwanz vorzeigemässig durchmassiert hatte, war es nun an den Teilnehmern ihren Hund zu bearbeiten.

Die Fingerfertigkeit des X-fach diplomierten Chiropraktiker und Physiotherapeuten wurde von den Hundebesitzern logischerweise nicht von Beginn weg gleich gut beherrscht.

Ob es an dem gelegen hat oder an der anfänglichen, gegenseitigen Nervosität (Mensch / Hund) sei dahingestellt.

Fakt ist, dass die erste Massage mit dem geflügelten Wort „aller Anfang ist schwer“ recht gut getroffen ist.

Aber siehe da  --  die Handgriffe wurden geübter, die Bewegungen geschmeidiger und die Hunde ruhiger.

Bruno ging von Hundeführer zu Hundeführer, hat gelobt, hat korrigiert oder auch nochmal vorgezeigt.

Es brauchte anfänglich auch etwas Mut den richtigen Druck auszuüben oder die Gelenke so zu dehnen, dass die Muskulatur auch schön durchblutet wird.

 

Bruno Liechti hat uns mit seiner „natürlichen Tiermedizin“ gefesselt und manch einer hat sich vorgenommen, seinen Hund regelmässig zu massieren.

Sicher begrüssenswert ist eine Massage vor einem Wettbewerb egal welcher Art, aber eigentlich auch schon vor einem Marsch.

Der Referent hat uns prophezeit, dass unsere Hunde schon sehr schnell mitmachen werden indem sie stillstehen und auffordernd  geniessen.

Wer`s gesehen hat, glaubt`s gern!   

 

                                                                     Lorenz Jaggi